in Gesellschaftsromane, Krimis & Thriller

Nordwest Bestial (Ein Fall für Kommissar Rieken / Band 2): Oldenburgkrimi von Lene Levi

WERBUNG: 387 Seiten – Verlag: ebuchedition words & music – Preis: 4,99 EURO

Südoldenburg ist flach, die Wiesen feucht und die Dörfer gepflegt. Aber hinter den unauffälligen Hausfassaden verbergen sich erst die eigentlichen Wahrzeichen der Region: langgezogene Stallbaracken mit winzigen Fensteröffnungen und Belüftungskaminen. Die Menschen hier gelten als bodenständig, katholisch und geschäftstüchtig. Durch Massentierhaltung haben es einige von ihnen zu beachtlichem Reichtum gebracht. Nirgendwo sonst sind die Fleischproduzenten so unumschränkte Herrscher über Wasser, Boden und Luft wie hier. Im Oldenburger Münsterland scheint die Welt noch in Ordnung, bis sich eines Tages herausstellt, das Geld doch stinkt!

An einem regnerischen Dezembertag kommt es zu einem Zwischenfall. Ein niederländisches Agrarunternehmerehepaar wird tot in einem mit Jauche gefüllten Whirlpool aufgefunden. Dies ruft den Oldenburger Kriminalhauptkommissar Robert Rieken auf den Plan. Die Ermittler stoßen am Tatort auf Indizien, die auf einen möglichen Rachemord hindeuten. Möglicherweise steckt hinter dieser grausamen Tat eine militante Tierbefreiungsorganisation. Dennoch trifft Kommissar Rieken bei seinen weiteren Ermittlungen in Südoldenburg auf eine Mauer des Schweigens. Selbst der Chef des Vechtaer Polizeikommissariats zeigt dem Kollegen aus der Diaspora zunächst die kalte Schulter, bis kurz darauf auch ein katholischer Offizialatsrat von mutmaßlichen Tierrechtsaktivisten bedroht wird. Nicht nur ein heftiger Wintersturm drängt die Polizisten zur Eile, sondern bald auch der nächste bestialisch ausgeführte Mord. Nordwest Bestial ist der zweite Fall des Oldenburger Kriminalisten-Teams um Robert Rieken, Jan Onken und der Rechtsmedizinerin Dr. Lin Quan. Der erste Band dieser Reihe Tödlicher Nordwestwind avancierte schnell nach seinem Erscheinen zum Bestseller und wurde von vielen LeserInnen mit positiven Rezensionen bewertet.

Nun habe ich mir die Fortsetzung dieser Reihe gegönnt. Der Kriminalroman fängt eher harmlos an, aber mit der Zeit entwickelt sich ein verwobenes Netz, in dem einerseits immer mehr Personen in den Fall involviert werden und dennoch überraschende Wendungen die Spannung von Seite zu Seite steigern.

Angesprochen hat mich besonders die Handlung vor einem politischen und auch gesellschaftlichen Hintergrund, der sehr real ist. Gewürzt mit einigen seltsamen Figuren, ohne die ein solcher mörderischer Krimi natürlich nicht auskommt. Gewalt in heftiger und sehr brutaler Form wird ausgeübt – einmal, zweimal, und noch ein drittes Mal wird es versucht und fast vollendet. Psychopathische und gleichzeitig hochintelligente Mörder sind da am Werk – die Motive bleiben natürlich zunächst im Dunkeln. Natürlich gibt es falsche Fährten, bevor Kommissar Robert Rieken und die Beobachtungsgabe des einen oder anderen Kollegen helfen, das Puzzle der Realität nach und nach zusammenzusetzen. Das ganze endet, wie man es bei einem handfesten Krimi erwarten sollte, in einem furiosen Finale und mit der überraschenden Erkenntnis, wer die wirklichen Täter sind. Und was sich da noch für Hintergründe bei dem einen oder anderen Opfer noch so auftun. Nicht alles ist so, wie es anfangs schien.

Lene Levi hat das Zeug, mit diesen Romanen zu einer „Marke“ zu werden, schrieb ein Rezensent. Ich jedenfalls werde auch an ihren Krimis dran bleiben. Dieses Buch wäre eigentlich auch mal eine spannende Filmgrundlage und durchaus für einen typischen Nordwestkrimi geeignet!

Gespräch mit der Autorin Lene Levi